Unsere Grundwerte

Mit Kindern Werte entdecken, mit Kindern über Werte sprechen, über unterschiedliche Werteinschätzungen zu diskutieren, ist in unserer Zeit eine besondere Herausforderung.

Liebe
Liebe erfahren die Kinder, indem wir sie wertschätzen, beachten und achten, ihre Wünsche und Bedürfnisse ernst nehmen, auch wenn nicht alle erfüllt werden. Liebe heißt auch, Grenzen setzen, sich selber etwas Gutes tun und auch Verzicht. Diese Ansätze gehen mit einer inklusiven Pädagogik konform. Sie erkennt die Unterschiedlichkeit der Kinder sowie ihre verschiedenen Begabungen an.

Frieden
Frieden zeigen wir Kindern durch unser Handeln. Friede beginnt in der Wertschätzung des Anderen, in Rücksicht auf individuelle Unterschiede, ethnische Zugehörigkeit, Herkunft etc.
Die Haltung der Dankbarkeit, der Wille zu einem guten Miteinander, die Freude am gemeinsamen Alltag drückt unsere gegenseitige Wertschätzung aus.
Eine vorurteilsbewusste Pädagogik unterstützt Kinder darin, sich aktiv und kritisch mit Vorurteilen und Diskriminierung auseinander zu setzen.

Wahrheit
Jeder Mensch hat ein Recht auf Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Die Wahrheit zeigt sich uns in vielen Formen. Wir können versuchen, sie in kleinen Schritten in unserem Alltag zu verwirklichen. Ein Weg dazu ist z.B. einen Irrtum zuzugeben und sich zu entschuldigen. Wesentlich dabei ist auch, dass wir Erwachsene Vorbild sind, da Kinder sich bei der Wahrhaftigkeit nach uns richten und orientieren.

Gewaltlosigkeit
Gewalt darf kein Mittel der Auseinandersetzung mit Anderen sein. Sich streiten, um Konflikte zu bewältigen, gehört zu den Lernprozessen denen sich Kinder und Erwachsene stellen müssen. Faires Streiten muss aber gelernt sein. Es geht nicht um Täter und Opfer, sondern um ein Hineinwachsen in das Verständnis für andere Sichtweisen und ein Finden von tragbaren Lösungen für alle Beteiligten.

Rechtes Handeln
Wenn ein Kind erlebt, dass wir aufeinander hören, zueinander schauen, wir uns respektieren und achten, wird es diese Eigenschaften auf ganz natürliche Weise verinnerlichen.
Durch das Teilhaben an Entscheidungen, das Äußern von Wünschen, Vorstellungen und Meinungen wird das Kind auch in seiner Partizipationsfähigkeit gestärkt.